Neues

  • Fremdgeschrieben
    veröffentlicht am 21. Januar 2020

    Neulich habe ich fremdgeschrieben. Eine Kollegin aus meinem Lieblingsnetzwerk wurde angefragt und reichte diese Anfrage an mich weiter. Danke, Gesa! Sehr gern habe ich der Illustratoren Organisation Tipps zur geschlechtergerechten Sprache gegeben.

    Sie mögen meine Schreibe, ich soll auch für Sie fremdschreiben? Na dann! Nichts wie ran an die Tasten, ans Telefon, zur Brieftaube …

     

  • Süßes Netzwerken!
    veröffentlicht am 4. Dezember 2019

    Bereits gestern ließ „meine“ niedersächsische Regionalgruppe des Verbandes der Freien Lektorinnen und Lektoren das Jahr ausklingen. In Braunschweig. Sie wissen, ich lebe in Hannover. Damit habe ich einen großen Schritt hin zum friedlichen Miteinander der beiden Städte getan. Würden doch, so erzählte mir eine Freundin, die in Braunschweig lebt, die dortigen Kinder so zählen lernen: 93, 94, 95, 97 …

    Vollmundig kündigte eine Braunschweiger Kollegin an, dass der dortige Weihnachtsmarkt der schönste in Norddeutschland sei. Kann man sagen, muss man prüfen. Deswegen veranstalteten wir den Jahresausklang in Braunschweig, inklusive Stadtführung und Weihnachtsmarktbesuch.

    Ja, er liegt wirklich schön, der Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Aber der schönste? Ob so weit mein neues Städteverständnis geht, weiß ich nicht. Auf jeden Fall gibt es dort bei Mandel-Meier die besten gebrannten Mandeln überhaupt. Schreibt eine, die gebrannte Mandeln eigentlich nicht mag.

    Mandeln in der Mache (Foto: Katja Heimann-Kiefer)

    Ein Abend nach meinem Geschmack: eine neue Kollegin kennengelernt, bekannte wiedergesehen, die besten Mandeln gekostet und eine Wissenslücke über Braunschweig geschlossen. Oder wussten Sie, wie Braunschweig zu seinem etwas eigentümlichen Namen kam? Abgeleitet von Brunos Weg, Brunswiek.

    Mein Vorsatz für das neue Jahr: öfter einmal die ausgetretenen Pfade verlassen und Neues kennenlernen.

  • Textauftrag mit Glitzer
    veröffentlicht am 23. Oktober 2019

    Meist habe ich mit meinen Textaufträgen sehr viel Freude. Manche Textjobs heben sich zudem glitzernd aus der Masse hervor:

    Eine Auswahl des schönen Weihnachtsschmucks von BunterBaum.de

    Süßer Textauftrag mit Glitzer

    Im Onlineshop BunterBaum.de wird wunderbarer Weihnachtsschmuck verkauft, und ich durfte ihn betexten. Das Tolle daran: Alle Produkte sind in Deutschland und von Hand gefertigt. Jede Kugel, jede Figur ist ein einzigartiges Schmuckstück und kann mit gutem Gewissen an den Weihnachtsbaum gehängt werden. Tolle Idee!

    Vielen Dank, Frau Baum, für diesen wunderbaren Auftrag und sehr viel Erfolg mit Ihrem Onlineshop www.bunterbaum.de.

  • Da ist Musik drin
    veröffentlicht am 2. Oktober 2019

    Die meisten meiner Aufträge machen mir großen Spaß. Bei manchen ist sogar Musik drin. Wie bei noisy. Ich freue mich sehr, dass ich für noisy Rooms texten durfte.

    Danke, Chris, für die wunderbare Zusammenarbeit und viel Erfolg mit noisy!

  • Danke für die Bilder …
    veröffentlicht am 25. September 2019

    … lieber Daniel George!

    Wer mich kennt, weiß, dass ich es liebe, fotografiert zu werden. Nicht.

    Kennen Sie Leon de Winter? Als ich noch in Bielefeld wohnte, las er in der dortigen Stadtbibliothek. Großartiger Autor, ich schätze ihn und hörte ihm auch sehr gern zu. Schmunzeln musste ich, als ich ihn sah. Das Autorenfoto war, nun, ein bisschen älter oder er darauf deutlich jünger. ;-)

    Damals arbeitete ich noch angestellt am Bielefelder Theater, eigene Fotos brauchte ich nicht. Dennoch blieb mir dieser Moment in Erinnerung: die Diskrepanz zwischen Bild und Realität.

    Damit mir das nicht passiert, lasse ich immer wieder neue Fotos machen. Auch wenn ich, siehe oben … Daher, danke, lieber Daniel, für deine Geduld, deine Professionalität und die schönen Fotos von mir.

  • Rückblick auf die #FFL19
    veröffentlicht am 16. September 2019

    „Bring den Diamanten in dir zum Glänzen“ – das ist mein Satz der Woche. Ausgesprochen hat ihn Dajana Langhof während ihres Impulsvortrags bei der diesjährigen Fachtagung Freies Lektorat. Ich danke dir, Dajana, für diesen funkelnden Satz.

    Funkelnagelneuer VFLL-Pin (Foto und Bearbeitung: Andrea Görsch)

    Die Fachtagung Freies Lektorat wird jedes Jahr von engagierten Kolleg*innen organisiert. Die diesjährige habe ich gemeinsam mit vier Kolleginnen gestaltet. Über einhundert Lektorinnen und Lektoren trafen sich am vergangenen Wochenende in Berlin zum Austauschen, Fortbilden und Netzwerken. Schön, so viele geschätzte Kolleginnen und Kollegen mal wieder zu sehen!

    Besonders aufregend fand ich, dass das Tagungsmotto „schöner arbeiten“ im Rahmen eines World Cafés diskutiert wurde. Denn dafür war ich verantwortlich. Um so mehr habe ich mich über die Offenheit der Kolleg*innen gefreut, sich auf Neues einzulassen. Danke euch allen dafür.

    Zudem durfte ich den VFLL-Pin gestalten. Gerade noch rechtzeitig erreichte der funkelnagelneue Pin die #FFL19 und sorgte bei mir für glänzende Augen. Ich wünsche mir, dass der VFLL-Pin alle Mitglieder zum Strahlen bringt und euch auch immer wieder an den Diamanten in euch erinnert!

  • Raus aus dem eigenen Textsaft!
    veröffentlicht am 28. August 2019

    Deshalb bin ich am 28. und 29. August 2019 bei einer Textfortbildung. Bin gespannt, mit welchem Textwasser dort gekocht wird und ob ich neue Textzutaten zurück in den Wortladen bringen werde. Vielleicht berichte ich darüber, auf Wiederlesen!

     

     

  • Happy birthday, liebe* Wortladen!
    veröffentlicht am 1. Juni 2019

    Oder wie der Lieblingsmann mit Herrn Rossi sagen würde: „Man muss sich auch mal selber loben, bevor die oben wieder toben.“ Sich selbst auf die Schulter zu klopfen, fällt schwer. Mir zumindest. Vielleicht „vergesse“ ich deshalb auch immer wieder den Geburtstag meines Wortladens am 1. Juni.

    Dieses Jahr nicht. Denn: Ich arbeite seit zehn Jahren in meinem Wortladen. Wow! Viele Buchstaben sind in dieser Zeit die Leine heruntergeflossen. Viele Websites, Flyer, Mailings habe ich getextet. Auch einige persönliche Texte habe ich geschrieben, letztes Jahr beispielsweise das Grußwort im Frauenbranchenbuch Hannover.

    Ein Highlight im Wortladen

    Persönlich bin ich auch auf akademie.de geworden. Dort habe ich über meine Erfahrungen als Selbstständige und Mutter erzählt. Zudem ist dort von mir eine Anleitung für Werbetexte zu finden.

    Zehn Jahre Wortladen. Doch, ich bin stolz darauf und freue mich auf weitere Jahre im Wortladen. Stehen Sie deshalb bitte alle kurz auf und erheben Sie Glas und Stimme:

    Happy birthday, liebe Wortladen, happy birthday to you!

    Danke an alle Kundinnen und Kunden für das Vertrauen in mich und meine Arbeit.

    *Nein, ich habe kein „r“ vergessen. Das grammatische Geschlecht (Genus) des Wortes „Wortladen“ ist männlich: der Wortladen. Mein natürliches Geschlecht (Sexus) ist weiblich. Bringe ich nun Wortladen mit mir in Verbindung, entsteht eine Diskrepanz. Aber solange ich die Füße in meinen Wortladen stelle, bleibt sie weiblich. :-)